Sofortverweise:

MEHRWERT GERECHT STEUERN!

7 % für Kinder

Die Initiative setzt sich dafür ein, dass auf Produkte und Dienstleistungen für Kinder nur noch die reduzierte Mehrwertsteuer von sieben Prozent erhoben wird.

Mehr zum Ziel

Hauptinhalt:

Antwort der Kanzlerin auf Youtube

Angela Merkel

 

[23. 11. 2011] Heute mittag hat Angela Merkel auf dem Youtube-Kanal der Bundesregierung die Frage von Manni Kaltz zu einer reduzierten Mehrwertsteuer auf typische Produkte für Kinder beantwortet.  Sie räumt dabei Unausgewogenheiten des deutschen Mehrwertsteuersystems ein.

 

Nachdem die Videoanfrage von Manfred Kaltz auf Platz drei der zehn beliebtesten Fragen gelandet ist, hat die Bundeskanzlerin heute, in ihrem letzten Antwort-Video, dazu Stellung genommen.
Angela Merkel räumt in dem Video ein, dass das deutsche Mehrwertsteuersystem in der Tat nicht immer nachvollziehbar und oft sogar unlogisch sei. Viele dieser Ungereimtheiten seien historisch gewachsen und nur schwer zu erklären. Einer Reduzierung der Mehrwertsteuer für Kinderprodukte steht die Bundeskanzlerin dennoch sehr skeptisch gegenüber. Sie betont, dass in diesem Fall die Grenzen schwer zu ziehen seien, da viele Produkte, die grundsätzlich für Kinder gedacht sind, auch von Erwachsenen genutzt werden könnten, wie etwa Stifte und Kleidung, insbesondere in großen Kindergrößen.

"7% für Kinder" hat sich weitere konkrete Antworten zu einem reduzierten Mehrwertsteuersatz für Kinder erhofft, doch die bleiben in dem Statement leider aus. Stattdessen weist die Kanzlerin allgemein darauf hin, dass viele grundlegende Artikel des täglichen Bedarfs bereits reduziert sind, wie etwa Lebensmittel, Kulturelles, Zeitungen und einiges mehr. Und sie gibt wiederholt zu verstehen, dass diese Unterschiede nicht logisch erklärbar, sondern eben historisch gewachsen seien. Es klingt fast wie eine Entschuldigung.

 

Metanavigation:

Logo von Facebook.
Logo von YouTube.